Hans Graeder (Bild: Künstlernachlässe Mannheim)

„Feedback an Hans“

Eine Video-Sound-Installation
Samstag, 27.06.2015, 20.00 Uhr

Als die Künstlernachlässe Mannheim den Nachlass von Hans Graeder (1919 – 1998) übernahmen, fanden sich neben den bildnerischen Arbeiten auch mehr als 30.000 Dias. Sie zeigten nicht nur die Arbeiten seiner verschiedenen Werkphasen, sondern auch zahllose Experimente mit Diapositiven.

Mit vielen verschiedenen Techniken schuf er Bild-Collagen im Format 4 x 4 cm – oft verstörend wirkende, auf Kopf und Fuß reduzierte Menschen, Architekturmodelle, Landschaften und grafi schfarbige, verschobene Perspektiven.

Ignoriert man den Zeitsprung von 25 Jahren, berühren sich Hans Graeders Denkansatz – insbesondere seine „Raumexperimente“ auf den Kleinbild-Dias – mit den Klang-Raumerkundungen, die Elvira Richter und Michael Schwartzkopff aus Mannheim seit vielen Jahren immer wieder in Veranstaltungen und Performances bundesweit erkunden.

So entstand die Idee, anhand der heutigen technischen Möglichkeiten Hans Graeders künstlerischen Denkansatz aufzugreifen und seine Experimente weiter zu denken: mit einer Installation aus Video, Sound und seinen Dias im Kuppelsaal des Planetariums.


Dauer ca. 80 Minuten

Eintritt: 10,00 € (ermäßigt: 5,00 €)


Weitere Informationen:

www.kuenstlernachlaesse-mannheim.de

www.c-lab.net