Vortrag im Rahmen von forum mannheim

Mitten drin statt nur davor - Die neue Dimension des Films in der virtuellen Realität

Sternentstehungsgebiet NGC 2174 (Bild: NASA und ESA - HST)

Vortrag von Klaus Wache, Regisseur, Köln
Mittwoch, 11.04.2018, 18.00 Uhr

Der Einsatz von erweiterter und virtueller Realität im Film löst die Distanz zwischen Betrachter und Gezeigtem auf. Statt lediglich einer zweidimensionalen Draufsicht auf den Bildschirm ermöglichen Virtual-Reality-Brillen das Eintauchen in die Filmwelt.

In seinem Vortrag nimmt Klaus Wache die Zuschauer in seinen 360°-Dokumentarfilmen vom Kuppelsaal des Planetariums direkt mit an den Ort des Geschehens. Der Regisseur zeigt, wie er die ungeahnten Möglichkeiten der virtuellen Realität für den Film nutzt. Mit den Chancen kommen jedoch auch die Herausforderungen: Wie erzählt man eine fortlaufende Geschichte, wenn der Betrachter sich in der virtuellen Welt frei bewegen kann und nicht dem Erzählstrang folgt?

Eintritt frei (Spende für Planetariums-Jugendarbeit erbeten)
Ort:
Planetarium, Sternensaal


Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet Klaus Wache im Bereich 3D-Animation und Special Effects für Industrie und TV. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich TV beim Thema Wissenschafts-Fernsehen (z.B. Quarks & Co und Terra X). Seit 2015 ist er im Bereich 360°-Video für verschiedene Projekte mit den Schwerpunkten Konzept, Regie und Realisation tätig. Seit 2017 arbeitet er als freier Dozent an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und unterrichtet zusammen mit Sabine Fricke zum Thema 360°-Video. (Bild: Klaus Wache)